web_680_001

AUDIOVISION – Mehrdimensionale Nachtunterhaltung

EXZESS lädt erneut zum Rave,

noch tosender,
noch strahlender,
noch tiefer in die Dimensionen des Audiovisuellen…

AUDIOVISION

Mehrdimensionale Nachtunterhaltung

KIRCHENRAVE

06.09.2013

22:00 Uhr

Mapping / Visuals / Techno / Elektronische Livemusik

– Geezers Groove [ Berlin ]
– Paul Wille [ Berlin ]
– Adrian Meyer [ Wiesbaden ]

VVK* 8 Euro
AK 9 Euro

AUDIOVISUELLER GOTTESDIENST

20:30 Uhr

Eintritt frei

Vorverkauf:

Stadtjugendpfarramt, Fritz-Kalle-Str. 38-40, 65187 Wiesbaden

https://www.facebook.com/events/1396867210528097/?fref=ts

www.audiovision-nachtunterhaltung.de

Genius Loci Weimar – noch freie Plätze fürs Symposium

Genius Loci Weimar ist ein jährlich stattfindendes, international ausgerichtetes Festival für ortsspezifisch entwickelte audiovisuelle Kunstperformances, insbesondere (interaktive) Fassaden-, Raum- und Objekt- Projektionen. Getreu dem „Genius Loci“ Leitgedanken – der Geist des Ortes – werden speziell für den jeweiligen Ort, seine Geschichte und Gegenwart, Projektionen entworfen und am Festival-Wochenende vom 09. bis 11. August projiziert. Mehr dazu auf der Homepage.

Ein weiterer Baustein des Festivals ist das Symposium, welches vom 05. bis zum 11. August in Weimar stattfindet und es sind noch Plätze frei! Das Symposium setzt sich künstlerisch wie wissenschaftlich eine Woche lang mit dem Thema „Mediale Fassaden“ auseinander. Künstler, Architekten, Software-Entwickler und Theoretiker sind eingeladen gemeinsam über ihr Schaffen einen kritischen Dialog der Medialisierung unserer Umwelt aufzubauen. Zusätzlich ist das Publikum eingeladen in diesen einzugreifen und sich daran zu beteiligen. Für die Teilname wird eine online Registrierung benötigt.

Programm Symposium

Vielleicht überlegt sich ja hier der ein oder andere noch spontan zum Symposium anzureisen oder am Wochenende zum Festival zu kommen! Grüße aus Weimar!

Genois Loci 2012

Genius Loci Weimar 2012

 

SHINY TOYS * FESTIVAL 2012

SHINYTOYS * Festival für audiovisuelle Experimente
16.-17. November 2012
Performance, Screenings, Installation, Labor, Ausstellung

Ringlokschuppen
Am Schloß Broich 38, 45479 Mülheim an der Ruhr

SHINY TOYS ist ein internationales Festival für audiovisuelle Experimente. Das einmal im Jahr stattfindende Festival lebt den ständigen Prozess in dem Künstler_innen aus dem In- und Ausland ihre Ideen über Kunst, Gesellschaft und Technik vermitteln.

SHINY TOYS erforscht Schnittstellen analoger und digitaler Technologien, die durch Manipulation, Kontrolle und Modulation von Informationen neue Kommunikationswege herstellen und alternative soziale Kontexte und Verbindungen virtueller und physischer Räume schaffen. Unsere Sicht der Wirklichkeit wird heute im Wesentlichen von Bildern bestimmt, die wir durch moderne Kommunikationsmittel wahrnehmen. Durch Formen der Verschränkung mehrerer ästhetischer Ebenen (Raum, Licht, Klang, Bild) und dem Einsatz digitaler und analoger Medientechniken eröffnen sich neuartige Möglichkeiten der Wahrnehmung und Raumerfahrung.

Das Shiny Toys Festival wird in diesem Jahr den Mülheimer Ringlokschuppen mit seinen drei Sälen, den Foyers und dem Außenbereich komplett bespielen und in ein Labor auf Zeit verwandeln. Künstler_innen präsentieren Installationen, Performances, Videos und Projekte, die analoge und digitale Medientechnologien nutzen. Mit dem Künstler und Gründer des Museums für Fotokopie, Klaus Urbons zeigen wir eine Sonderausstellung zur Entwicklungsgeschichte der Fotokopie bis zur zeitgenössischen Copy Art, die in gemeinsame Interaktionen und Live-Kopierexperimente mündet.

U.a. mit:

Shrubbn!! & Transforma (DE) – Fred Penelle & Legoman (BE) – Mariska de Groot (NL) – Peter Kirn (US) – Michele Cremaschi (IT) – Made from Waste (NOR) Odaibe (PL) – the GEGENSCHEIN (DE) – Krach Kisten Orchestra (DE) – Olgar (NL) – You Are So Me (DE) – Avyd & Murks (DE) – Roman Heller (DE) – Hidden Technology (DE) – spherical disrupted (DE) – Ray Vibration (DE) Tina Tonagel (DE) – Klaus Urbons (DE) – Jerome Krüger (DE), Jan Ehlen (DE) uvm…

Weiter Informationen findet ihr hier: http://www.shinytoys.eu


SHRUBBN!! & TRANSFORMA (DE) – Echos
Während die Musik von SHRUBBN!! (aka T.raumschmiere & Schieres) durch tiefe Klanglandschaften schwimmt, führen Transforma eine wissenschaftliche Entdeckungsreise an. Mit ihrem einzigartigen hands?on Ansatz erkunden sie Makro und Mikro?Strukturen, kristalline Formen und enthüllen versteckte luminöse Brechungen. Das Resultat ist unerwartet, psychedelisch und wie aus einer anderen Welt.

Fred Penelle & Legoman – Mecaniques Discursives

Dieses Installationsprojekt entwickelte sich aus der Begegnung des Graveurs Fred Penelle und dem Videokünstler Yannick Jacquet (Legoman). Es ist eine Mischung aus Gravur und Videoprojektion die eine Art Maschinerie des absurden beschreibt und mit Hilfe des Prinzips der Kettenreaktion einen Startpunkt für die poetische Entfaltung setzt.

Mariska de Groot – QUADTONE Lumisonic Rotera
Die Wiederentdeckung des Lichttons – eine Er[indung der 1920er Jahre mit Ursprung im Film die auch in den frühen Synthesizern verarbeitet wurde. Mariska de Groot stellt der Technologie ein eigenes Leben zur Verfügung und erschafft Instrumente die ganz offen ihre Funktion darstellen. ‘Quadruplex – lumisonic rotera’ ist eine faszinierende Licht?Klang?Projektion im Raum. Gra[isch gemusterte Räder kodieren einen Lichtstrahl der über lichtemp[indliche tragbare Lautsprecher in hörbare Frequenzen umgewandelt wird. Alles was übrig bleibt ist visueller Klang.

Peter Kirn
ist ein US?amerikanischer Komponist, elektronischer Musiker und Live?visualist aus Berlin. Er ist Gründer und Herausgeber von createdigitalmusic.com und createdigitalmotion.com und Co?Produzent des Open?Source Hardware?Synthesizer MeeBlip, sowie Autor für Technologie und Kreation. Ein klassisch ausgebildeter Komponist, Entwickler von Original und Open?Source?Musik und visueller Software, und PhD Candidate in Komposition an der Universität von

Michele Cremaschi (IT) – Méliès and Me
When Méliès [irst encountered the cinema, it was still a young technology that even its own inventors – the Lumière Brothers – didn’t give much chance of surviving. Méliès was the one who combined passion for technical experimentation with a vision of the future and laid down the “rules” of writing for the cinema and demonstrated all its potential.

Odaibe (PL)
Odaibe is a nickname of Bartek Szlachcic, musician and new media artist based in Wroc?aw, Poland. His art is based on mental impressions arising from correlations between sound, motion design, rhythm and issues of data storage. His work ranges from electronic music production, audiovisual performance & interactive installation to graphic design and classical drawing.

Made from Waste (NOR)
Their art work and artistic practices are somewhere in between art and social activism, helping to develop critical devices that helps to socialize with problematic in our society with products rejected by current models of production and consumption where there is a new terrain. Their performance, installation, actions, video and sound are fully active social tool.

Klaus Urbons (DE)
Mit dem Künstler und Gründer des Museums für Fotokopie, Klaus Urbons zeigen wir eine Sonderausstellung zur Entwicklungsgeschichte der Fotokopie bis zur zeitgenössischen Copy Art, die in gemeinsame Interaktionen und Live? Kopierexperimente mündet.

the GEGENSCHEIN – an explorative sound and light lunacy
The Gegenschein ist eine Anfang 2012 gegründete Kollaboration der beiden Medienkünstler Tobias Daemgen (Köln) und Moritz Ellerich (Düsseldorf) mit den experimentellen Musikern Jim Campbell (Berlin) und Achim Kämper (Dortmund). An den Übergängen von Musik und Geräusch, Multimediaperformance und raumgreifender Installation, verknoten die Vier ihre selbst entwickelten Bild? und Klangapparate zu einem Labor für optisch/akustische Wechselwirkungen.

Krach Kisten Orchestra
Der Sound des 2009 gegründeten Krach Kisten Orchesters liegt irgendwo zwischen Polka, Noise, Elektro u. Ä.. In seinen live Impro?Session?Performances produziert das 8?köp[ige Orchester analogen Krach aus Kisten Marke Eigenbau. Gründerin der Band und Macherin der Instrumente ist die Hamburger Sound und Performance Künstlerin Tintin Patrone. Ihre selbstgebauten elektro?akustischen Instrumente funktionieren gleichermaßen als Objekt und Teil intuitiver Performances, die oft unter Mithilfe zusätzlich Musiker entstehen…

Olgar (NL)
Olgar ist ein Projekt von Christoph Scherbaum (E?Gitarre,Live?Elektronik) und Stefan Schäfer (Tageslichtprojektor). Olgar untersucht die Möglichkeiten eines aktiven Dialogs zwischen Klang und Bild, zwischen analog und digital.

You Are So Me (DE)
„You Are So Me“ begannen im Sommer 2005 in einem Architekturbüro mit der persönlichen Beantwortung der Frage: „Was ist Deine Musik?“ Nachdem das Thema Jazz als Grundlage für zeitgemässen Lebensgefühlausdruck seit langer Zeit abgefrühstückt ist, quasi „individuelle“ Bekenntnisse zu Indie Rock? und Punkattitüden durch die Rundum Medialisierung zunehmend peinlich werden, bleibt eigentlich nichts mehr übrig, was man als Erster entdecken, als Einziger für sich haben kann. Was bleibt ist, kraftvoll den Kopf in den Sand zu stecken und seine Welt auf einen Radius zu begrenzen, in dem man den Überblick behält.

Roman Heller (DE)

Societymindlove 2.0 ist eine live Performance des Künstlers Roman Heller. Auf einem Podest sind mehrere Glasvasen gefüllt mit reinem Wasser. Durch das Zugeben von Farben entsteht im Wasser Bewegung. Die Veränderung übertragen Videokameras auf eine Leinwand und bringen den Zuschauer auf eine abstrakte Reise. Elektronische, minimalistische live Musik des Musikers Hannes Smith unterstützt die Atmosphäre.

Hidden Technology (DE)
Welcome to Informationsüber[lusszeitalter: hidden technology (ht) arbeiten an den Stellen, wo akustische Dokumentation und Kompositionsprozesse aufeinander treffen und in Beziehung zueinander treten. ht dokumentieren ihre persönlichen Lebensumwelten mittels Techniken des Field Recordings, übertreten in der Nachbearbeitung jedoch bewusst die Grenze zur Komposition. Found sounds und handgefertigte Klänge aus Raw Data und nichtmusikalischen Klangerzeugern werden mit synthetischen Tönen zu kontrollierten Abfolgen von Audioereignissen arrangiert.

Spherical Disrupted
Spherical Disrupted ist das derzeitige Hauptprojekt von Mirko Hentrich. Er produziert elektronische und experimentelle Musik seit 1988 unter verschiedenen Namen und mit verschiedenen Bands (z.B. Experimentrum Crucis, Sick En For, Capsular).

Avyd & Murks (DE)
Avyd & Murks is a collaborative art project made by sound creator Avyd and visual artist Jerry Jerome. With Murks, Jerry Jerome creates a neo?cubism form that – by utilizing projection mapping – becomes a pulsating biosphere for light, colors and sound. Blended together with the experimental soundscapes of Avyd, the motion pictures offer a perfect set to a journey through the universe.

Finger on Tallinn
Die acht Musiker von Finger on Tallinn proben im Schlafzimmer der Sängerin, umgeben von Klavier, Gitarren, Akkordeon, Banjo, Cello, Percussion sowie zwei Computern. Das Kollektiv aus Mülheim an der Ruhr und Umgebung spielt Songs mit elektronischen Elementen zwischen reduziertem Folk und Kammerpop. Der Gesang und die Videocollagen verbinden sich spielerisch, zerbrechlich, mal kraftvoll mit der Musik.

—————————-

SHINY TOYS 2012 wird durch die Zusammenarbeit mit dem Ringlokschuppen Mülheim an der Ruhr und dem Jugendkulturzentrum Bollwerk107 realisiert. Gefördert durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, die Kunststiftung NRW und das NRW Kultursekretariat. Mit freundlicher Unterstützung und in Zusammenarbeit mit dem Kulturbüro der Stadt Moers, dem Kulturbetrieb Mülheim an der Ruhr und der Sparkassenstiftung Mülheim an der Ruhr.

SHINY TOYS * SPACE

Echtzeitlabor für audiovisuelle Experimente
18.-21.Oktober
Werkstatt, Vorträge, Workshops und AV Performances

Eine Nacht im LichtKlang-Labor
20. Oktober
Offenes Labor, Installationen, Konzerte und AV Performances
19:00 Uhr (Auftakt am Bahnhof Moers)
20:00 Uhr Offenes Labor im Bollwerk 107
Eintritt: 5€

Bollwerk 107
Zum Bollwerk 107, 47441 Moers
www.shinytoys.eu

ShinyToys * Space

Hinter den Mauern des ehemaligen Güterbahnhofs und heutigen Kulturzentrums “Bollwerk 107” erwartet euch ein audiovisuelles Echtzeit-Labor. Wir möchten mit euch abseits des Tageslichts audiovisuelle Kunst erforschen und Experimente wagen. Im Labor auf Zeit widmen wir uns dem Prozess mit allen seinen Möglichkeiten und Unfällen die ihn so spannend machen. Jede/r ist herzlich eingeladen ihr/sein Wissen zu teilen in Workshops, Vorträgen und Präsentationen. Von Donnerstag bis Sonntag stehen jede Menge Beamer, Leinwände, OHPs, Diaprojektoren, Löt-Stationen, Werkzeuge, Tische und viele viele Kabel zu freien Verfügung. Eigenes Equipment und Spielzeuge können gerne mitgebracht werden. Spontane Debatten und Austausch stehen neben der klanglichen und visuellen Aneignung der Räume im Vordergrund. Wenn ihr Ideen habt, schreibt uns an info@shinytoys.eu oder benutzt das Formular auf der Webseite http://shinytoys.eu/space-participate

Wir bitten euch das Anmeldeformular auf unserer Webseite auch zu benutzten um alle Informationen über euren Aufenthalt im SPACE bestmöglich zu organisieren. Wir freuen uns auf alle SPACE Invader die vom 18.10. – 21.10. 2012 im Bollwerk 107 in Moers landen!

Am Samstag den 20.10.2012 öffnen sich die Türen des Labors auf Zeit. Hier können Besucher_innen in das Universum audiovisueller Medien abtauchen und den Zauber des Bewegtbild entdecken und mitgestalten. Zum Auftakt des Abends werden die teilnehmenden SHINY TOYS Laboranten den Bahnhof Moers in eine große Licht-Klang Installation verwandeln. Im Anschluss laden wir zum Laborrundgang im nahegelegenen Bollwerk 107 ein. Konzerte, AV Performances und Interaktive Angebote warten darauf entdeckt zu werden.

Sculpture (UK), Raumzeitpiraten (DE), throne burner (US/UK), Videokultur (CH), Markus Dorniger (AT), Matthias Fritz (AT), Resolume (NL), CoGe (HU), Claudius Lazzeroni (DE), LumaBeamerz (HU), Verena Kuni (DE), Tina Tonagel (DE), Christian Faubel (DE), Cordular Körber (DE), Yollanda (DE), Bjorn Samson (BE), Kimberly Bianca (AU), Jan Ehlen (DE), Jerry Jerome (DE) , Disco Robots (DE) Per Pegelow (DE), reutundE.(DE) , Yochee (DE), more tbc…

P.S.: Bitte beachtet auch die Informationen zum ShinyToys * Festival (16.-17.11.2012) auf unserer Webseite! Derzeit läuft noch der Call zur Ausstellung CUT_COPY_PASTE_DELETE

www.shinytoys.eu

SHINY TOYS  2012 wird durch die Zusammenarbeit mit dem Ringlokschuppen Mülheim an der Ruhr und dem Jugendkulturzentrum Bollwerk107 realisiert. Gefördert durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, die Kunststiftung NRW und das NRW Kultursekretariat. Mit freundlicher Unterstützung und  in Zusammenarbeit mit dem Kulturbüro der Stadt Moers, dem Kulturbetrieb Mülheim an der Ruhr und der Sparkassenstiftung Mülheim an der Ruhr.

7. VJStammtisch in der Schweiz

Am 21.April 2012 im Kino Royal in Baden:

Am Videostammtisch treffen sich Archivforscher und Datensammler visueller und akustischer Natur. Auf spielerische und spontane Weise wird Raum und Zeit beeinflusst und bespielt. In den Archiven wird gewühlt, die Inhalte in einen neuen Kontext gestellt, kombiniert, manipuliert, kopiert und überlagert. Videokünstler werden zu Musikern, und Musiker spielen Bilder. Das ehemalige Kino wird zu einem Ort zwischen Installation und Arbeitsplatz. Ein Bazar voller Bilder und Klänge mit einem abwechslungsreichen und abendfüllenden Programm

Live-Musik :
* Ben Hereth
* Buvette¨
* Cosili
* eLm
* Feldermelder
* Michaelmusic
* Ohrstrom
* the physical lips

Angemeldete VJs:
* Aaawesome Colors
* Bildstörung
* Indefinite VJ
* King of Trash
* Lisa Laser
* Pixelpunx
* SAD Visuals
* undef

http://videostammtisch.videokultur.ch

Call for works / Wettberwerb


„Visionen“Festival für Klang und Bewegte Visuelle Kunst

Veranstaltet von GEMART und Musik und Medienkunst e.V.

Kooperationspartner: Hannoverschen Gesellschaft für Neue Musik, Künstlerhäuser Worpswede e.V.

Call for works / Wettberwerb

Hannover, Mai 2012

Festivals für Medienkunst sind mittlerweile fester Bestandteil der Kulturlandschaft – die Musik spielt dabei jedoch oft nur eine untergeordnete Rolle, obwohl sie ein wichtiges Element vieler Medienkunstwerke ist. Diese Lücke möchten die „Visionen“ ab 2012 in Form einer Biennale füllen:

Wir präsentieren international führende Künstler in Deutschland und wollen gleichzeitig zur theoretischen Grundlegung von Fragen zu Musik und Medienkunst beitragen. Dabei sollen gleichermaßen Künstler und Wissenschaftler aller Sparten als auch ein breiteres Publikumangesprochen werden, für das der Umgang mit neuen Technologien längst zum Alltag gehört.

Die „Visionen“ machen es sich zudem zur Aufgabe, jungen Komponisten und Künstlern ein Forum zu bieten, die sich mit neuen Medien, insbesondere mit der Verknüpfung von Musik mit visuellen Komponenten,auseinandersetzen. Daher bitten wir um die Einsendung entsprechender Arbeiten im Bereich Musik und Medienkunst: Video-Musik-Kompositionen, Videokunst, Visualmusic, Animation, zeitgenössische oder elektronische Musik mit visuellen Komponenten, experimentelle Videos.

Die Werken sollen die Verbindung von Klang und bewegten visuellen Bildern darstellen oder eine zeitgenössische und experimentelle Richtungsform enthalten.

Dauer: 3 bis 10 Minuten

Video-Format: 4:3 oder 16:9, HDV, DV Pal, DVD Pal

Audio Format: Stereo (16 oder 24 Bit, 48 Khz)

Deadline: 31.03.2012

Unterlagen: Biographie und Kurzbeschreibung des Werks, Werl in DVD-Format, technische Beschreibung des Werks

Die besten Einsendungen werden im Rahmen des Festivals vorgestellt. Der Gewinner erhält zudem den „Visionen-Preis“ von 1000 Euro und die Möglichkeit, sein Werk in der Reihe zeit ∙lupe der Hannoverschen Gesellschaft für Neue Musik zu präsentieren, ebenso wie die Möglichkeit eines Aufenthaltes in einem der Künstlerhaüser Worpswede. Senden Sie Ihre Unterlagen an:

MUM e.V., De-Haen-Platz 12, D 30163 Hannover

Kontakt: info@gemart.de

Der Rechtsweg wird ausgeschlossen. Die Veranstalter behalten sich das Recht vor, den Call of Works/ Wettbewerb in jeder Phase abzuändern oder abzubrechen bzw. zu widerrufen; dies insbesondere, wenn die hierfür von der öffentlichen Hand in Aussicht gestellten Mittel nicht oder in nicht ausreichender Höhe zur Verfügung gestellt werden.

Kommentare(0)

VmiA – Talk “Ist die VisualistInnen-Szene noch zu retten?”

In einem Visuals made in Austria – Talk wurde am Mi., 25.01.2012 im Raum D, MQ Wien unter dem Titel “Ist die VisualistInnen-Szene noch zu retten?” über die verschiedensten Position, Ereignisse und Vorfälle innerhalb dieser Kunstszene gesprochen und diskutiert.

Der Talk ist ab sofort auf vimeo unter: http://vimeo.com/36012386

Geladene GesprächspartnerInnen:

Christoph Thun-Hohenstein (MAK-Direktor)

Claus Hofer (Geschäftsführer ZIT)

Eva Fischer (sound:frame)

Lenzo (VisualistINdaba)

Julia Zdarsky (starsky)

Eva Bischof (4youreye)

Stefan Kainbacher (Neon Golden)

F. E. Rakuschan (Medienepistemologe)

Moderation: Olivia Macho

powered by:

QDK – Quartier für Digitale Kunst

quartiert 21

OKTO TV